Die Stundentafel der Ganztagsschule verdeutlicht die Rhythmisierung des Tages sowie die Verzahnung von Vor- und Nachmittag. Von 8:00 Uhr (Jahrgang 3 und 4) bzw. 8:45 Uhr (Jahrgang 1 und 2) bis 13:00 Uhr findet der Vormittagsunterricht in Form von unterschiedlichen Lernzeiten und Ganztagsangeboten statt. Hier sind Frühstücks- und Bewegungszeiten eingeschlossen. Um 13:00 Uhr beginnt die 60-minütige Mittags- und Bewegungsphase, an die sich die an zwei Tagen stattfindenden Unterrichts- und Ganztagsangebote am Nachmittag anschließen. Multiprofessionelle Teams unterstützen und fördern das Lernen. Am Mittwoch wird ein offenes Angebot vorgehalten, das frei anwählbar ist.

Jahrgang 1 und 2:

Uhrzeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

07.00-07.50

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

07.50-08.45

Betreuung

Betreuung

Betreuung

Betreuung

Betreuung

08.45-09.30

Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

09.30-10.00

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

10.00-10.45

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (45’)

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (45’)

Lernzeit (90’)

 

10.45-11.30

Ganztagsangebote (45')

Ganztagsangebote (45')

11.30-12.00

Pause

Pause

Pause

Pause

Pause

12.00-12.45

 Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

 Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

Lernzeit (45’)

12.45-13.00

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

13.00-14.00

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

14.00-14.45

optional:

Hort

 

 

 

Lernzeit (45’)

offene Angebote (90‘)

Lernzeit (45’)

optional:

Hort

 

 

 

14.45-15.30

Ganztagsangebote (45')

Ganztagsangebote (45')

15.30-17.00

optional:

Hort

 

optional:

Hort

 

optional:

Hort

 

Jahrgang 3 und 4:

Uhrzeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

07.00-08.00

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

optional:

Frühdienst

08.00-09.30

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (90’)

 

09.30-10.00

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

Frühstückspause (10’) mit Pause

10.00-10.45

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (45‘)

Lernzeit (90’)

 

Lernzeit (45‘)

Lernzeit (90’)

 

10.45-11.30

Ganztagsangebote (45‘)

Ganztagsangebote (45‘)

11.30-12.00

Pause

Pause

Pause

Pause

Pause

12.00-12.45

Lernzeit (45‘)

Lernzeit (45‘)

Lernzeit (45‘)

Lernzeit (45‘)

Lernzeit (45‘)

12.45-13.00

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

Übungszeit (15')

13.00-14.00

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

Mittagessen - Bewegung - Freizeit

14.00-14.45

optional:

Hort

 

 

 

Lernzeit (45’)

offene Angebote (90‘)

Lernzeit (45’)

optional:

Hort

 

 

 

14.45-15.30

Ganztagsangebote (45‘)

Ganztagsangebote (45‘)

15.30-17.00

optional:

Hort

 

optional:

Hort

 

optional:

Hort

 

 Betreuung
Die Betreuung wird täglich unmittelbar vor Schulbeginn für die Erst- und Zweitklässler in der Zeit von 7:50 bis 8:45 Uhr angeboten. Jede Betreuungsgruppe setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der Förder- und Regelklassen zusammen. Die Anmeldung ist im Voraus für mindestens ein Schuljahr verbindlich. Verantwortlich für diese außerunterrichtlichen Maßnahmen sind qualifizierte pädagogische Mitarbeiterinnen.
Das Motto dieser Betreuungsstunde ist „Die Kinder da abholen, wo sie stehen“. Die Einen wollen sich austoben, Andere langsam in den Tag starten, frei spielen oder auf Angebote zurückgreifen. Damit die Kinder ihren Neigungen und Vorlieben weitestgehend nachkommen können, werden ihnen unterschiedliche Möglichkeiten geboten, an verschiedenen Orten aktiv zu werden. In der Betreuungsstunde können die Kinder zwischen folgenden Angeboten wählen: Freispiel, Kreativangebote, Bewegungsspiele, hauswirtschaftliche Beschäftigungen, Naturbegegnung und Stuhlkreisrunden.

Lernzeit
Es ist uns wichtig, um dem kindlichen Bedürfnis nach Bewegung gerecht zu werden, den Schultag während der Lernzeit durch kurze Bewegungseinheiten aufzulockern, die ritualisiert sowohl im Michael Ende Haus, im Bewegungsraum als auch auf dem Schulhof stattfinden.
Ein Wechsel von Bewegung und Entspannung wirkt sich positiv auf das Lernen aus. Nach einer intensiven Lern- und Arbeitsphase muss den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, sich neben der notwendigen Bewegung in Ruhephasen zu entspannen. Das erfolgt durch meditative Geschichten, leise Musik, Traumreisen, Klangerlebnisse, o.ä. im Rahmen der Lernzeit. Darüber hinaus können sich die Kinder innerhalb des Schultages in Ruheräume, Nischen, Sitz- oder Leseecken sowie die Schülerbücherei zurückziehen.

Pausen
Auch in den Pausen haben die Schüler vielfältige Möglichkeiten sich zu bewegen und auszutoben. So ist der Schulhof mit verschiedenen Kletter- und Spielgeräten, einem Spielhügel, einem Bolzbereich und einem Sandspielbereich mit Spielhaus ausgestattet. Durch die Initiative des Schülerrates wurde eine Pausenspielausleihe implementiert, die von den Kindern des dritten und vierten Jahrganges betreut wird. Zur Anregung der Motorik und zur Förderung basaler Fähigkeiten können hier entsprechende Materialien täglich ausgeliehen werden.

Übungszeit
Aus Hausaufgaben werden Übungszeiten in der Ganztagsschule. In der Übungszeit, die in der Zeit von 12:45 bis 13:00 Uhr stattfindet, arbeiten Erzieherinnen und Lehrkräfte gemeinsam. Durch den Einsatz erfahrener Pädagogen steht den Schülerinnen und Schülern somit bei eventuell auftretenden Schwierigkeiten Ansprechpartner zur Verfügung. Durch entsprechende Vor- und Nachbereitung wird während dieser Phase ein vielfältiges Lernen und Üben ermöglicht.
Darüber hinaus bieten die Pädagogen Unterstützung beim individuellen Lernen, sie:

  • fördern die Selbstständigkeit
  • unterstützen und bekräftigen die emotionale Entwicklung
  • fördern die Sozialbeziehungen
  • geben Impulse

Wichtig bei der Durchführung der Übungszeiten sind eine angenehme Arbeitsatmosphäre, Kontinuität der Pädagogen, klare Strukturierungen und ein sinnvolle Zeitmanagement.
Während der Übungszeit findet ein eigenverantwortliches und selbstständiges individualisiertes Lernen statt. Voraussetzung dafür sind differenzierte Aufgaben überwiegend aus den Hauptfächern. Wichtig dabei ist, dass ganzheitliche und schüleraktive Aufgaben mit in den Plan einbezogen werden, so dass Kopf- und Handarbeit der Schülerinnen und Schüler in ein ausgewogenes Verhältnis zueinander gebracht werden. Die Aufgaben haben dabei sowohl vorbereitende (Informationsbeschaffung, Befragung, Recherche) als auch nachbereitende (Wiederholen, Üben, Vertiefen) Funktion. Dabei sollen die Kinder befähigt werden, alle ihnen möglichen zeitgemäßen medialen Angebote (Fachliteratur, PC, Tablet, Laptop, Internetzugang) zu nutzen. Darüber hinaus sollen die Lerntechniken, Arbeitsweisen und die Arbeitsorganisation, die an den Methodentagen eingeführt  werden, hier weiter vertieft bzw. geübt werden. Häusliches Üben bleibt in einigen Bereichen (Lesen, Einmaleins, Vorbereitung auf Lernzielkontrollen) auch bei Wegfall der Hausaufgaben in der Ganztagsschule absolute Notwenigkeit, damit die Lernentwicklung erfolgreich verlaufen kann. Dennoch werden durch den Wegfall der traditionellen Hausaufgaben zugunsten einer Integration in die Lernzeit die Familien deutlich entlastet.

Mittagessen
Das gesunde Mittagessen ist fester Bestandteil des teilgebundenen Ganztagskonzeptes im Michael Ende Haus.
Eine gesundheitsfördernde und ausgewogene Ernährung ist eng verzahnt mit der psychischen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern und trägt deutlich zur Leistungssteigerung bei. Das gemeinsame und pädagogisch begleitete Mittagessen verbessert die Kommunikation zwischen allen beteiligten Gruppen und hat so einen spürbaren Einfluss auf das Einüben sozialer Kompetenzen. Das Gemeinschaftserleben von Schülerinnen und Schülern, Erzieherinnen und Lehrkräften unterstützt und fördert das soziale Miteinander und ist identitätsstiftend.
Gesunde Ernährung ist somit nicht nur theoretischer Bestandteil in unterrichtlichen Bezügen, sondern stellt einen direkten Bezug zur unmittelbaren Lebenswelt und Lernwelt der Schülerinnen und Schüler dar.
Das Mittagessen wird täglich frisch in der Küche der Kooperativen Gesamtschule in Neustadt a. Rbge. zubereitet und angeliefert. Es besteht aus einer warmen Mahlzeit, einem reichhaltigen Salatbuffet und einem Dessert. Auf das Salatbuffet kann nach Belieben zugegriffen werden.
Bis zur Fertigstellung der Mensa werden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen mit etwa 20 Kindern in dafür vorgesehenen Räumen essen. Jedes Kind holt sich das Essen von sogenannten Essenswagen. Extra dafür eingestelltes Küchenpersonal wird das Essen auf die Teller der Kinder verteilen. Die Kinder lernen miteinander umzugehen, einander zu helfen und Rücksicht zu nehmen. Nach dem Essen verlässt jedes Kind seinen Platz, indem es das Geschirr vom Tisch räumt und den Essplatz sauber und ordentlich hinterlässt.
Die Beaufsichtigung der am Mittagessen teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erfolgt gemeinsam durch Erzieherinnen und Lehrkräfte. Diese sind verantwortlich dafür, dass vereinbarte Tischregeln eingehalten und die Speiseräume in einem ordnungsgemäßen und sauberen Zustand wieder verlassen werden.
Die Eltern entscheiden jährlich, ob und in welcher Häufigkeit das Kind am Mittagessen teilnehmen wird. Die Kosten für ein Essen betragen 3€ pro Mahlzeit. Das Verfahren zur Teilnahme am Mittagessen erfolgt online.

Freizeitangebote während der Mittagspause
Vor bzw. nach dem Mittagessen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich in einer längeren Phase zu entspannen oder sich zu bewegen, sich zu erholen. Den Kindern werden unterschiedliche Angebote in diesen beiden Bereichen offeriert, damit sie eine Vielfalt an Bewegungs- und Entspannungsübungen kennenlernen und diese in ihrem Alltag gewinnbringend nutzen können. Diese Phase wird von den Lehrkräften entsprechend vor- und nachbereitet.

Unterrichtsergänzenden Angebote
Wir verstehen die Angebote als erstrebenswerte Bereicherung für die Entwicklung der Lernfortschritte der Schülerinnen und Schüler sowie des Lebensraumes Schule. Auf diese Weise leisten wir einen Beitrag zu einem veränderten Umgang mit der individuellen Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler, einem achtsamen Umgang mit dem eigenen Ich und gestalten den Lebensraum Schule attraktiver. Das Lernen in der Schule erhält eine neue zeitliche und inhaltliche Dimension.
Zur Vertiefung und Erweiterung  von Kompetenzen und Interessen werden den Schülerinnen und Schülern unterschiedliche Lerninhalte offeriert. Ziel dieser ergänzenden Angebote ist es  in Themenbereichen zu forschen, zu arbeiten, die über den unterrichtlichen Rahmen, den schuleigenen Arbeitsplan hinaus gehen. Selbstgesteuertes und selbstwirksames Lernen wird  initiiert. Zu den Angeboten gehören unseren pädagogischen Grundsätzen (Bewegung - Ernährung/ Natur - Entspannung und Kreativität) entsprechend die Einführung in spezifische Sportarten oder Entspannungsmethoden, künstlerische oder musikalische Projekte aber auch die Begegnung mit der Natur.
Die unterrichtsergänzenden Angebote an beiden Langtagen beziehen sich inhaltlich somit auf die folgenden drei Säulen: Bewegung – Natur – Entspannung (entsprechend des Schulprofils „Sportfreundliche Schule“) sowie auf kreative, ästhetische oder musikalisch projektorientierte Angebote. Hiermit wird durch das Lernen mit allen Sinnen die Persönlichkeitsentwicklung und die Selbsterfahrung gefördert.
Die Wünsche und Anregungen der Schülerinnen und Schüler bezüglich der Themenwahl werden eingeholt, abgewogen und soweit wie möglich mit in die Planung und Umsetzung der  Angebote einbezogen. Der Schülerrat hat hier eine bedeutende Rolle und dient den Pädagogen als Ansprechpartner und vertritt die Interessen der Schülerschaft.
Die Planung, Durchführung und Nachbereitung der außerunterrichtlichen Angebote erfolgt gemeinsam von Erzieherinnen des Hortes Auenland und den Lehrkräften.

Hortbetreuung
Für Familien, die im Anschluss an die teilgebundene Ganztagsschule eine weitere Betreuung für ihr Kind benötigen, wird ein kostenpflichtiger Hort am Dienstag, Mittwoch (offenes Angebot) und Donnerstag in der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr sowie am Montag und Freitag nach Schulschluss ebenfalls bis 17.00 Uhr angeboten. In den Ferien erfolgt ein ganztägiges Betreuungsangebot.

Frühdienst
Die Stadt Neustadt a. Rbge. als Schulträger bietet morgens ab 7 Uhr bis zum Schulbeginn einen Frühdienst an. Dieser wird in den Räumen des Michael Ende Hauses stattfinden.