Am 25.04.14 fand „ Die große Nein- Tonne“ als kooperatives Projekt der Michael  Ende Schule und der benachbarten Schule am Ahnsförth  statt.
In der zweiten Stunde fanden sich 48 Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klassen  (Förderschwerpunkt Sprache und Lernen) im Forum der Schule am Ahnsförth ein.  Sie sahen eine kurze Aufführung, die die Kinder anhand gespielter alltäglicher Situationen für unangenehme Gefühle und Grenzüberschreitungen sensibilisieren wollte. Es ging um „ Nein- Gefühle“ und das „ Nein- Sagen“. Ein Kind rief ins Publikum: „So eine Nein-Tonne brauche ich auch!“ Anschließend wurde das Gesehene von den Darstellern gemeinsam mit dem Kindern besprochen.

Die große  Nein-Tonne ist ein Präventionsangebot der theaterpädagogischen Werkstatt ( tpw) Osnabrück. „Nur wer seine Empfindungen wahrnehmen, zulassen und äußern kann, hat die Chance, eine starke und selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln“, so beschreibt die tpw den Hintergrund ihrer Arbeit mit den Kindern.
Bei diesem Theaterstück sollen die Kinder angeregt werden, ihre eigenen Empfindungen wahrzunehmen, zu verstehen und zu verteidigen. Deutlich wird den Kindern auch, dass bestimmte Regeln zwar nicht schön sind, aber für das Zusammenleben wichtig sind.

Kinder und Lehrerinnen hatten bei diesem Theaterstück viel Spaß und einiges im Anschluss zu besprechen.

Stefanie Samse-Schmitt