Liebe Eltern,
alle Schulen in Niedersachsen bieten weiterhin Notgruppenbereuung an. Sie können Ihr Kind bei uns für die Zeit von 8:00 Uhr – 13:00 Uhr mit dem unten stehenden Betreuungsbogen anmelden. Die Notgruppenbetreuung findet in Haus 17 statt.
Betreuungsbogen 03.06. - 12.06.2020
Betreuungsbogen 15.06. - 26.06.2020
Betreuungsbogen 29.06. - 14.07.2020

In den Schulen wird eine Notgruppenbetreuung in kleinen Gruppen angeboten, wenn mindestens ein/e Erziehungsberechtigte/r in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist und der/die andere Erziehungsberechtigte die Kinderbetreuung nicht wahrnehmen kann.
Die Bereiche
-    Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich
-    Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr
-    Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche
-    Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen
-    Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung)
-    Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung)
-    Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel)
-    Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze)
-    Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers)
-    Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV)
-    Entsorgung (Müllabfuhr)
-    Medien und Kultur - Risiko- und Krisenkommunikation
können einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Beachten Sie bitte, dass diese Auflistung nicht abschließend ist.
Weiter kann eine Notgruppenbetreuung in besonderen Härtefällen angeboten werden.
Wir benötigen eine schriftliche Bestätigung der/des Arbeitgeber/s darüber, dass Sie aktuell (oder in der Zeit von bis) als Arbeitskraft für Ihren Betrieb notwendig sind. Auch das Vorliegen eines besonderen Härtefalles muss belegt werden.

Möchten Sie Ihr Kind für die Notgruppenbetreuung anmelden, geben Sie den Betreuungsbogen in der Michael Ende Schule ab (einfach in den Briefkasten werfen) oder Sie schicken ihn uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sollten Sie vor oder nach Unterrichtsende eine Notgruppenbetreuung benötigen, so notieren Sie diese Zeiten bitte genau im Anmeldeformular. Wir verschicken ab sofort keine Anmeldebestätigung mehr. Erhalten Sie von uns keine Abmeldung, gilt die Anmeldung als angenommen.
Beachten Sie bitte auch, dass wir aus schulorganisatorischen Gründen vor Inanspruchnahme der Notgruppenbetreuung zwei Schultage Vorlauf brauchen. D.h. möchten sie z.B. die Notgruppenbetreuung ab nächsten Montag in Anspruch nehmen, muss die Anmeldung spätestens Donnerstag 8.00 Uhr vorliegen.
Bei Fragen können Sie sich an uns über die genannte E-Mail oder an das Sekretariat wenden.

Bleiben sie gesund und munter!

 

Seit dem 04.05.2020 sind die Viertklässler wieder in der Schule, seit dem 18.05.2020 auch die Drittklässler. Langsam kehrt der Schulalltag zurück, wenngleich auch unter veränderten Bedingungen. Wir freuen uns, Ihre Kinder wiederzusehen.
Die vielen Einschränkungen im Schulalltag stellen besondere Herausforderungen für uns alle dar. Gemeinsam begegnen wir diesem neuen veränderten Alltag und werden versuchen, gute Lösungen zu finden. Die digitale Vernetzung, die wir zukünftig gerne weiter optimieren möchten, bekam schnell eine große Bedeutung. Dennoch war es schön, viele Eltern, auch Schülerinnen oder Schüler persönlich bei der Materialübergabe zu sehen und zu hören.
Damit Sie wieder einen kleinen Einblick in das aktuelle Schulgeschehen bekommen, möchte ich Sie mit diesem Brief gerne informieren.
Momentan beschulen wir die Kinder der Jahrgänge drei und vier in A- und B- Gruppen sowie die Kinder der Notgruppe in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Unterrichtet wird in kleinen Lehrerinnenteams, um die Infektionsketten möglichst gering zu halten. Sobald wir die Kinder des zweiten Jahrganges mitbeschulen werden, müssen wir aus schulorganisatorischen Gründen Zeiten und Lehrerinneneinsätze verändern, da auch bei uns in der Schule nicht alle Lehrkräfte anwesend sind (Krankheit, Homeoffice durch Zugehörigkeit einer Risikogruppe) und zusätzlich alle Kinder im Homeschooling betreut werden müssen.
Der zeitliche Rahmenplan vom 03.06.2020 bis zum 12.06.2020 sähe wie folgt aus:
Jahrgang 2 von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Jahrgang 3 von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Jahrgang 4 von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Ab dem 03.06.2020 wird sich der Personaleinsatz für die dritten und vierten Klassen verändern. Überwiegend werden die Klassenlehrerinnen den Unterricht übernehmen. Während im zweiten Jahrgang Unterricht möglichst laut Stundentafel erfolgen soll (ohne Sportunterricht), werden in den dritten und vierten Klassen schwerpunktmäßig Mathematik, Deutsch und Sachunterricht erteilt werden.
Da der dritte Jahrgang im Haus 17 beschult wird, können wir Wege und Toilettenzuweisungen gut im Sinne des Hygieneplanes ausweisen. Innerhalb der Schulgebäude haben wir „Einbahnstraßensysteme“ entwickelt, damit es möglichst wenige Laufbegegnungen gibt. Das langanhaltende intensive Händewaschen ist zum mehrfach täglichen und notwendigen Ritual geworden. Pausen finden überwiegend zeitversetzt statt. Gibt es eine parallele Pause (lässt sich in unserem großen System nicht verhindern), so haben wir beide Schulhöfe in unterschiedliche Nutzungsbereiche eingeteilt.
Wenn ab dem 15.06.2020 auch unsere Erstklässler zurückkehren werden, auf die wir uns ebenso freuen, müssen die zeitlichen Pläne erneut verändert bzw. angepasst werden. Unter der Voraussetzung, dass keine weiteren Anweisungen seitens des Kultusministers erfolgen und alle anwesenden Lehrkräfte weiterhin einsatzfähig bleiben, sähen die momentanen Überlegungen wie folgt aus:
Jahrgang 1 von 8:30 Uhr bis 11:45 Uhr
Jahrgang 2 von 9:45 Uhr bis 13:00 Uhr
Jahrgang 3 von 8:00 Uhr bis 10:30 Uhr
Jahrgang 4 von 8:00 Uhr bis 10:30 Uhr
Herr Minister Tonne hat in seinem letzten Schreiben den Schulen die Kompetenz übertragen mit den vorhandenen Lehrerstunden die bestmögliche Beschulung umzusetzen. Da die Voraussetzungen in allen Schulen andere sind, werden auch in unterschiedlichen Schulen unterschiedliche Modelle des Präsenzunterrichtes existent sein. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

In der Schule sind alle Beteiligten sehr bemüht, die Hygienemaßnahmen bestmöglich umzusetzen. Bitte sprechen Sie auch zu Hause mit Ihren Kindern darüber, wie wichtig es ist Abstand zu halten, warum es wichtig ist und üben Sie bitte auch zu Hause weiterhin das intensive Händewaschen. Gemeinsam werden wir Vieles erreichen können und dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen gesund bleiben.
Unsere Lehrkräfte versuchen trotz der vielschichtigen Einschränkungen mit sehr großem Engagement die an sie gestellten Aufgaben bestmöglich umzusetzen. Im Schulalltag müssen auch sie verantwortungsvoll mit den Gesundheitsrisiken umgehen. Eine Maskenpflicht wurde von Herrn Minister Tonne nicht angeordnet. Bitte entscheiden Sie mit Ihrem Kind über das sinnvolle und notwendige Tragen einer Maske unter Einhaltung der hygienischen Bedingungen während der Schulzeit.

Liebe Eltern, wir möchten uns bei Ihnen bedanken: Sie haben während der Zeit der Schulschließung und der teilweisen Öffnung sehr fleißig zu Hause mit Ihren Kindern gearbeitet, gelernt und geübt, mussten unabhängig von allen Schul- und Hausaufgaben Ihren veränderten Alltag organisieren und sind uns dennoch bei allen Schwierigkeiten im Alltag stets wertschätzend begegnet. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit! Das macht Mut und schenkt Zuversicht für die kommende Zeit.

Liebe Eltern,
in dieser schwierigen Zeit möchte ich Ihnen anbieten, dass Sie mich bei Problemen, Sorgen oder Konflikten mit Ihren Kindern anrufen können.
Oft tut es gut, einfach mal mit jemandem von außen zu sprechen. Gemeinsam können wir dann nach Lösungen schauen.
Schulsozialarbeit ist ein unabhängiges, freiwilliges Angebot und die Inhalte werden vertraulich behandelt.
Ich bin für Sie Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf meinem Diensthandy zu erreichen.
Meine Handynummer: 0170/ 540 7861
Falls Ihre Kinder Gesprächsbedarf haben, freue ich mich auf ihren Anruf.
Gerne können Sie mir auch eine Mail senden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es grüßt Sie und Ihre Kinder ganz herzlich
Stefanie Samse-Schmitt

Nach vielen Wochen der Schulschließung erhalten Sie hier Informationen über den weiteren Verlauf des Schulbetriebs.

Stufenweiser Wiederbeginn
Das Wiederanlaufen des Schulbetriebes erfolgt Jahrgangsweise nach folgendem vorläufigen Plan:
 
Zunächst einmal wird die Schulschließung für die Grundschulen bis zum 30.04.2020 aufrechterhalten. Die Michael Ende Schule öffnet ab dem 04.05.2020 nur für die Schülerinnen und Schüler des  Jahrganges 4 ihre Türen. Ab dem 18.05.2020 werden die Kinder des Jahrganges 3 folgen. Auch für die Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 2 und 1 ist eine Rückführung in eine Beschulung noch vor Beginn der Sommerferien geplant, jedoch ist dieses Verfahren noch nicht abgestimmt.
Alle Jahrgänge, die nicht in der Schule sind, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ (siehe unten) mit Lehrplänen und Aufgaben versorgt.
Generell wird jede Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt, so dass Abstandsregeln eingehalten werden können. Die Einteilung nehmen die Klassenlehrerinnen nach pädagogischen und organisatorischen Gesichtspunkten vor. Diese Einteilung wird den Eltern der entsprechenden Jahrgänge rechtzeitig durch die Klassenlehrerin bekannt gegeben. Für die Aufteilung des Unterrichts innerhalb einer Schulwoche gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Michael Ende Schule wird von Modell 1 Gebrauch machen, d.h. jede Gruppe hat im Wechsel eine Woche Unterricht und eine Woche „Lernen zu Hause“.
Bitte beachten Sie für die Zeit der Schulschließung auch die Ausführungen des Herrn Ministers Tonne:
Niedersächsiches Kultusministerium zur schrittweisen Wiederöffnung der Schulen

Bis Freitag, 24.04.2020, benötigen wir eine verbindliche Meldung von Ihnen, ob Ihr Kind aufgrund eines besonderen Risikos weiterhin bis zum Ende des Schuljahres im Home schooling unterrichtet werden soll. Dieses Recht haben Schülerinnen und Schüler, die zu einer der vom Robert Koch Institut definierten Risikogruppe gehören (Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atemsystems,  der Leber, der Niere, Krebserkrankungen und Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen) oder die Kinder, die mit einer erkrankten Person in einem Haushalt leben.

Lernen zu Hause / Home schooling
Die Lehrkräfte bereiten für die Phasen des "Lernens zu Hause" verbindlich zu erledigende Aufgaben und Arbeitsmaterialien vor, die folgende Kriterien erfüllen:
- verständliche Aufgabenstellungen
- Aufgabenformate, die den Lernvoraussetzungen gerecht werden
- angemessener Zeitumfang ( Jahrgang 1 + 2 1,5 Stunden, Jahrgang 3 + 4 2 Stunden)
Beachten Sie zum "Lernen zu Hause" auch die Tipps für Eltern und Schülerinnen und Schüler aus dem Kultusministerium.
Die Lehrkräfte nehmen regelmäßig Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern auf und bieten Sprechzeiten an. Hierzu erhalten Sie in Kürze von den Lehrkräften Informationen, in welcher Form dies geschehen kann.

Bleiben Sie gesund und munter!